Die digitale Lehrertasche – Beginner

Habe vor einigen Tagen erfahren, dass ich zu den sogenannten „digital immigrants“ zähle: vor 1978 geboren, aktiver Computernutzer, umtriebiger Web-Nutzer.

Hinzu kommt: gut bezahlt – denn in einem beispiellosem Konsumrausch bin ich nicht nur im Besitz eines iPads (seit September), sondern seit Neuestem auch eines iPhones 4. Diese beiden Spielzeuge haben weiterhin dazu geführt, dass ich nun auch „twittere“ – in der Hauptsache aber eher lesend – und „blogge“…achja?

Auf diesen Wegen bin ich auf einige Blogs gestoßen, die sich um die „digitale Lehrertasche“ kümmern. Hauptsächlich Erfahrungsberichte, die ich aber in der Fülle so interessant fand, dass ich ein gleiches Projekt starten will.

Was sollen die Ziele sein?

  1. Eine hypergeordnete und indizierte Ablage der Unterrichtsmaterialien, Stundenentwürfe und Planungen zu haben.
  2. Uneingeschränkten (weder lokal noch zeitlich) Zugriff zu besitzen auf diese Unterlagen.
  3. Die Schultasche real um Papier – vor allem die vielen Notizzettel – zu entlasten.
  4. Leichten Austausch zu ermöglichen.

Dann also auf. Zuerst wird gelesen.

Dann die Hardware betrachtet:

  • iMac daheim
  • MiniMac in der Schule
  • iPad
  • iPhone

Und abschließend die Software ausgewählt.

  • Teachertool – Noten, Klassenbuch, Checklisten (schon in Benutzung, bezg der Notenberechnung noch nicht ganz sicher)
  • Evernote – Notizen aller Art, Unterrichtsunterlagen ablegen und sortieren und verschlagworten (in Benutzung)
  • DevonThink Office Pro – Dokumentenmanagement (im Test), das Programm ist deutschsprachig

Probleme bisher:

  • der nahezu nicht vorhandene Empfang in der Schule (für iPhone und iPad)
  • die Aufregung der Schüler, wenn ich meine elektronischen Spielzeuge heraus hole

Aber ich kann ansatzweise die Möglichkeiten erahnen, die hier drin sind. Und auch auch die Erleichterungen, die es bringt.

Davon mehr im zweiten Teil. Da soll’s um die ersten Nutzungsmöglichkeiten gehen.

10 Antworten auf „Die digitale Lehrertasche – Beginner“

  1. Morgen kubiwahn,

    Viel Erfolg bei dem Selbstversuch. Ich habe es nicht bereut und freue mich jeden Morgen, wenn ich nur minimal bepackt in die Schule komme.

    Zu deinen Problemen:
    1. Kein UMTS Netz in der Schule? So auf dem Land gelegen? 🙁 Was ist mit WLAN?
    2. Da gewöhnen sich SchülerInnen schnell dran. Dauert in der Regel keine zwei Stunden.

    Herzliche Grüße,

    Felix

  2. Hallo Felix,

    Danke für die Ermunterung – Außerdem habe ich nun gemerkt, welche Folgen sich mit dieser Blogverlinkung ergeben… ;).

    Zu 1. Wir haben ein nahezu neues Gebäude, nahezu komplett aus Stahlbeton. In manchen Klassenzimmern keinen, in anderen unbrauchbaren Empfang (reicht nur für SMS). Aber Netzwerkanschluss in jedem Zimmer. Aber wie da das iPad oder iPhone dran bringen?
    Aber das hält mich vom Versuch nicht weiter ab. Muss ich halt vorher syncen.

    Zu 2. Muss ich mal sehen :D. Bisher ist das noch sehr aufregend für sie.

    Grüße zurück,

    Thomas

    PS: Danke für die Erwähnung über Twitter. 🙂

  3. Hallo!
    Mein Lieblingsthema! Devonthink hat sich bei mir bewährt!
    Eine „Eine hypergeordnete und indizierte Ablage der Unterrichtsmaterialien“ ist ein schönes Ziel – aber schwere Arbeit.

    Viele Grüße

    Niklas

  4. Hallo Niklas,

    Devonthink bearbeite ich grad. Bin noch in der Phase, wo ich mich über die Fähigkeiten und damit auch Einsatzgebiete der Software jeweils klar werden muss. Ich dachte, es gäbe eins für alles – aber es müssen wohl verschiedene her.
    Hab mich grad bei dir umgesehen – auch ein Blog-Anfänger. Kann es sein, dass dein Versuch mit der Konrektorenstelle anfing? 🙂 Bei mir war es jedenfalls so :D.

    Dass mit der angestrebten Ablage…ja, das wird hartes Brot. Ich kenne nämlich meine Ordner. Die sind nicht nur rappelvoll, sondern überwiegend ohne geordnete Schwerpunkte. Immer wenn ich sie verliehen habe, bekam ich sie dankend und irritiert zurück: „Danke, es steckt viel drin…aber völlig durcheinander….“ Gute zehn Jahre habe ich nur abgeheftet…und nicht mehr.

    Das soll sich ändern, weil die Rente noch so weit weg ist.

    In diesem Sinne:

    Wünsche ein schönes Wochenende.

    Thomas

  5. Hallo Niklas,

    In jeder Klasse eine Netzwerkdose? Dann hole Dir doch eine AirPort Express und baue Dir kurzerhand Dein lokales WLAN auf. Ist nicht viel Arbeit und eröffnet Dir dann den spontanen Zugang zur echten Welt 😉 Quasi.

    Gruß,

    Felix

    1. Oh, daran hatte ich noch nicht gedacht. Das muss ich demnächst mal testen. Ich war grad eher auf der Suche nach preiswerten und mobilen Beamern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.