Kreatives Schreiben im DU 3 – Liebesbriefe / Möbelliebe

Es gelten auch und besonders für diese Varianten alle Hinweise, die ich bezüglich des Schutzes einzelner Schüler in Klassen schon mal angesprochen habe.

Auch diese Variante ist mal aus zwei anderen entstanden, deren Bezeichnung ich nicht mehr kenne. Ich gehe diese Form zügig durch, antworte anfangs nicht auf Fragen, jedenfalls nicht solange sie nicht schreiben. Wichtig, wie bei anderen Varianten ist für mich, dass sie nicht zu viel nachdenken, sondern einfach schreiben – manchmal versuche ich ihnen die Technik des automatischen Schreibens nahezubringen.

Also: ich betrete das Klassenzimmer (gestern wars mal wieder soweit: eine Klasse, die ich nicht kannte, musste vertreten werden) und teile Schreibpapier aus. Einzige Aufgabe für Schüler ist es, genau das zu tun, was ich sage.

1. Schritt: Sucht euch einen unbelebten Gegenstand im Klassenzimmer aus, den ihr interessant findet. Beschreibt ihn 5 Minuten lang schriftlich, und zwar möglichst genau, ohne ihn zu bezeichnen.

2. Schritt: Strich drunter setzen von einer Blattseite zur anderen. Ihr kennt diesen Gegenstand nun ganz genau. Versetzt euch nun in ihn hinein, betrachtet die Welt mit seinen Augen. Welche Sorgen hat er? Welche Träume? (usw….Hinweise geben je nach Einsatzfreude der Schüler). Schreibt 5 Minuten lang aus der Ich-Perspektive.

3. Schritt: Strich drunter setzen von einer Blattseite zur anderen. Es passiert nun etwas Wunderbares: euer Gegenstand verliebt sich in einen anderen Gegenstand. Er ist so beseelt von diesem, dass er einen Liebesbrief schreibt. Formuliert diesen. (Weitere Hinweise je nach Verständnis der Schüler:) Schreibt davon, wann es passiert ist und warum. Preist die Vorzüge des anderen Gegenstandes und was ihr besonders liebt. Berichtet von euren Träumen und Hoffnungen und warum ihr so gut zueinander passt.

Die Schreibzeiten sind nur so ungefähr. Wenn die Schüler erstmal angefangen habe, lasse ich sie schreiben. Es ist nur überschaubarer, wenn man sagt „5 Minuten“ als keine Zeitangabe zu setzen. Wenn es läuft, lasse ich es laufen. Der dritte Schritt braucht natürlich als Zeitangabe mindestens zehn Minuten.

Die Ergebnisse werden wieder eingesammelt und ich lese sie vor. Ohne Namen und so weiter.

Und freue mich jedes Mal über ein belebtes und verliebtes Klassenzimmer.

Ich führe das manchmal weiter, in dem ich die Briefe dann wieder austeile – natürlich an andere Schüler – und sie auffordere, eine Antwort zu schreiben.

Didaktischer Sinn des Ganzen? Nunja, Schreibkompetenz? Ich denke, wenn schon kompetent sein, dann doch wohl im Schreiben von Liebesbriefen. Dass man da nicht einfach reinkommt und sagt: „So, nun schreibt mal einen Liebesbrief…“ – ist ja klar.

Überhaupt: Perspektivenwechsel, so bizarr er auch sein mag, ist immer ein probates Mittel, um Schreiben in der Schule zu ermöglichen. Im Ergebnis wird schon viel und genug vom Einzelschüler drin stecken (Identitätsfindung), ohne dass es ihm im ersten Moment bewusst ist.

Und: Empathie. Man sollte sich schon mal in einen Stuhl versetzte haben, auf dem den ganzen Tag ein Hintern herumrückt und -drückt.

Schließlich: Spaß am Schreiben, Spaß, Spaß, Spaß!

Hier ausnahmsweise mal Proben dieser Briefe. Diese Ergebnisse sind alt, stammen meiner Erinnerung nach aus meinen ersten Jahren, 2002 oder so, ich denke, es war eine 10. Klasse.


Lieber Schrank,

ich kann dir nur sagen, dass ich dir sehr dankbar dafür bin, dass ich tagtäglich in dir liegen darf. Dort werde ich von dir vor aufdringlichen Schülern geschützt und behütet. Du bist so schön weiß in den Innenflächen, so dass es für mich immer hell ist, deine beigen Schranktüren sind die schönsten, die ich je gesehen habe. Daher wollte ich dich schon seit Ewigkeiten fragen, ob du nicht einmal mit ausgehen möchtest? Gib mir eine Chance, um dir meine Schokoladenseite zu zeigen.

In Liebe, Bussi, hab dich lieb, dein Helm.

 

 

Liebe (Zimmer-)Decke,

ich weiß, wir sind zwar jeden Tag zusammen, aber wir haben uns noch nie unterhalten oder angesehen, das heißt ich dich eigentlich schon, aber du hast mich ignoriert.

Nun habe ich mir gedacht: „Komm alter Fußboden, trau dich und frag sie!“ Und jetzt ist es soweit. Ich habe darüber nachgedacht, wie du es finden würdest, wenn wir zwei Hübschen mal was miteinander ausmachten, ins Kino oder so. Ich bin natürlich auch für Vorschläge von deiner Seite offen.

Ich würde auch vorher in die Teppichreinigung gehen, nur für dich.

Ich hoffe, ich bin dir nicht zu langweilig, aber etwas anderes als den ganzen Tag zu liegen, gibt es für mich nicht.

Ich würde mich über deine Antwort freuen, also bis bald, wir sehen uns.

Dein Fußboden.

 

 

Geliebter brauner Mülleimer,

ich weiß nicht, wie ich es dir sagen soll…naja, schreiben trifft es wohl eher, weil, ich bin ja ein Vorhang und kann leider nicht sprechen. Aber wenn ich es könnte, ich sags dir, ich hätte Geschichten zu erzählen. Aber jetzt wieder zurück zu diesem Brief! Ich weiß nicht, ob es dir schon aufgefallen ist, aber ich kann meine Augen einfach nicht von deinen ausgeprägten Rundungen lassen. Jedesmal, wenn die Putzfrau kommt, träume ich davon, das sie dich näher zu mir herschiebt. Doch leider kommt es nie dazu. Deshalb wollte ich dich fragen, ob du vielleicht Lust hättest, mit mir am Samstag wegzugehen. Ich weiß ja auch gar nicht, ob du Zeit hast.

ja – nein

Dein Vorhang

 

Lieber Schwamm,

ich wollte dir schon lange etwas sagen, doch ich hatte nie den Mut dazu. Einerseits denke ich mir, dass du meine Gefühle bestimmt nicht erwidern wirst, aber ich muss es dir endlich sagen: Ich liebe dich!

Ich hab mich total in dich verliebt. Dein Farbe, deine Größe, deine Poren bringen mich dazu, dass ich verrückt werde, verrückt nach dir! Manchmal stelle ich mir vor, wir zwei würden alleine in einer Abstellkammer sitzen, bei Kerzenschein und einem schönen Gläschen Wein. Der Hauch Parfüm, den du trägst, fliegt mir sanft in die Nase. Ich liebe dich über alles, dein Geruch, dein Charakter, dein Aussehen machen mich an. Ich will dich! Bitte sag mir Bescheid, wenn du genauso denkst wie ich.

In großer Liebe dein…(?)

…ich bewundere deine weiche Oberfläche, die Art, wie du das Wasser in dich saugst.

Bei mir fängt alles das Beben an, wenn du mal zärtlich, mal etwas kräftiger gegen mich gedrückt wirst, an mir hinabgleitest und mir ein neues Aussehen verschaffst.

Doch obwohl wir uns so oft berührt haben, bin ich noch nie dazu gekommen dir zu sagen, dass ich mich in all den aufregenden Monaten unsterblich in dich verliebt habe.

 

Lieber Overheadprojektor,

du stehst schon seit Jahren vor mir und blinzelst mir zu. Aber ich sehe auch, dass du sehr allein bist, denn in der ganzen Zeit, wo wir uns gegenüberstehen, hast du noch nie eine Verabredung gehabt. Genauso wenig wie ich. Und da wir ja schon ein paar Berührungen miteinander hatten, ich meine halt, wenn dein Stecker in meine Dose gesteckt wurde, sind wir uns ja nicht allzu fremd.

Ich hoffe du verstehst, wie ich das meine, und gibst mir, besser gesagt „uns“, eine Chance.

Wenn du willst, treffen wir uns nach Schulschluss an gewohnter Stelle.

In Liebe, deine Steckdose.

 

Liebe Tafel,

ich wollte dir schon immer meine große Liebe gestehen. Du bist so freundlich zu mir, ich liege Tag und Nacht in deinen Händen, träume davon, dir ganz viele Herzen auf den Bauch zu malen, von femden Schulen und der Hauptrolle im Film „das fliegende Klassenzimmer“. Ach, meine geliebte, grüne, schnucklige Tafel, würdest du dir am Freitag nach der 6. Stunde etwas Zeit für mich nehmen?

In Liebe, deine weiße Kreide (ganz rechts).

 

Lieber Vorhang,

ich denke zur Zeit nur an dich. Du bist so wundervoll und so hübsch, dass ich meine Augen nicht von dir zurückhalten kann. ich glaube, ich habe mich in dich verliebt. Woher ich das weiß?

Ich weiß es nun einmal, ich kann es fühlen, lieber Vorhang. Ach, deine Augen, ich muss sterben. Deine Wangen und Lippen kirschrot. Es gibt auf der Welt keinen anderen Vorhang, der so schön ist. Du bist die einzige, die in meinem Herzen liegt.

Es fällt mir sehr schwer, meine Gefühle…, ich weiß nicht, was ich sonst noch schreiben soll. Würdest du vielleicht mit mir zum Tanzen gehen. Ich kann zwar nicht sehr gut tanzen, aber ich würde es für dich versuchen. Du hängst immer vor meinen Augen, lieber Vorhang. Ich liebe dich.

Dein Fenster.

 

Hallo liebes letztes Fenster,

ich wollte dir schon seit langem meine Gefühle gestehen. Immer wenn ich dich sehe, sogar im tiefsten Winter, wird es mir ganz heiß. Ich liebe deine wunderschönen, funkelnden Fenstergriffe und bekomme jedesmal, wenn ich dein Kippfenster sehe, tausend Schmetterlinge im Bauch und wünschte, du wärst bei mir.

Deine sauber blitzenden Schieben ähneln dem Funkeln der Sterne und ich sehe doch so gerne durch deine Scheiben. Leiste mir doch bitte Gesellschaft, ich liebe dich doch so sehr, bitte gehe mit mir aus.

Deine dich liebende Türe.

 

Liebe Lampe,

ich kenne dich schon so lange und wollte dich nun fragen, ob du mal mit mir ausgehen würdest. Ich weiß, jetzt im Winter hast du viel zu tun, aber ich denke, es wäre keine schlehte Idee nach deiner Schicht mit mir wegzugehen.

Ich könnte dir so vieles in der Welt zeigen, dass du noch nie gesehen hast. Da ich vor dem Fenster hänge, kenne ich diese schon lange und könnte dir meine Lieblingsplätze zeigen. Ich hoffe, dass dir dieses Angebot gefällt und du deinen Platz an der Decke nun verlässt, um mit mir eine Entdeckungsreise zu machen. Ich weiß, dass ich nur eine Gardine bin, aber ich konnte dich vor der Kälte schützen und dich für immer lieben. Ich wünschte, du nimmst das Angebot an.

ja – nein

 

Lieber M-Schalter,

da ich seit Jahren die Möglichkeit habe dich anzuschauen, ist das Leben nicht ganz so schwer. Wenn ich in der Frühe aufwache, sehe ich dich und in meinen Träumen sind wir stets vereint. Was würde doch dafür geben, auch einmal dich drücken zu dürfen, um deine Macht zu bewundern, mit der du das ganze Klassenzimmer erhellst.

Wenn ich doch auch nur so mächtig wäre wie du, du bist so perfekt. Sogar deine weiße Farbe ist toll, besser als gelb oder grün. Ich sehe ja aus wie eine Clown-Tür! Ich würde mir so sehr wünschen, eines Abends mit dir auszugehen und ihn in vollkommener Romantik zu erleben.

Ich weiß, du denkst, ich bin zu große für dich, aber wen man sich wirklich liebt, spielt der Größenunterschied wirklich noch eine Rolle?

Ich hoffe, du kannst dich wenigstens einen Abend von deinen Kabeln trennen und mit ausgehen.

In Liebe, deine Tür.

 

5 Antworten auf „Kreatives Schreiben im DU 3 – Liebesbriefe / Möbelliebe“

  1. Schöne Geschichten. Da hätte sogar mein Kleiner ein Highlight zustande gebracht.

    PS: Zwei Deutschlehrer und dann das niggelige Wort „tun“? Schreibt man übrigens Neudeutsch – tuen – tuhen – tuhn ;o)

    PS2: Der Link bei Herrn Rau funzt nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.