Die Eisenbahn, das Internet und die Zukunft

Nachdem ich feststellte, dass mein Kopf zwischen Artikeln zum Urheberrecht, den Piraten, meinen Web2.0-Aktivitäten, neuen Artikeln, die ich außerhalb und innerhalb meines Blogs schreiben möchte, immer mehr brummte, fand ich heute doch eine Perle in meinem Newsreader. Übermittelt wurde über die Vorspeisenplatte (danke dafür) der Hinweis auf eine Keynote von Wolfgang Blau, dem Chefredakteur von Zeit-Online. Diese wurde gehalten vor Abgeordneten des Deutschen Bundestags.

Kurz: Ich habe in den letzten 2 Jahren nichts Klügeres gehört.

Ausgehend von einem Vergleich der Veränderungen, die durch die Eisenbahn ausgelöst wurden, erklärt Blau sachlich (sehr schön wenig hysterisch oder euphorisch) die Entwicklungen, die das Internet für die Medienwelt, speziell die „alten“ Printmedien, die Gesellschaft insgesamt und die Politik gebracht haben und weiter bringen werden. Dabei betont er, dass das Experimentelle der Versuche wichtig sei und Fehler durchaus dazugehören würden.

Hervorgehoben wird am Ende aber auch – das hat mich durchaus überrascht -, dass Deutschland gegen die vermeintliche Web-Übermacht USA eine gewichtige Rolle spielen kann und schon längst auch spielt, ohne diese wirklich immer wahrzunehmen. Dies geschieht aktuell durch die starke Open-Source-Bewegung, den Status der deutschen Wikipedia und ebenso im Hinblick auf Datensicherheit/-schutz.

httpv://www.youtube.com/watch?v=LSeIoxz9Me0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.