5 Minuten Schulleitung – Umstellungsprobleme (arrrrrghhhhhhh)

Hmjanmanmmmmmmmm. Ich mach es kurz: Mit bereitet es derzeit ein wenig Probleme, meine Rollen zu sortieren. Bzw. zerrt die Umstellung an mir. Ich wollte hier ja nie jammern, aber jetzt habe ich mal Lust.

Konkret: Es fällt mir schwer, mich innerhalb kürzester Zeit von der Tätigkeit im Büro auf die Arbeit im Klassenzimmer umzustellen. Das sieht dann so aus, dass ich in der einen Minute über den Verträge der Anmietung der örtlichen Versammlungshalle für die Abschlussprüfung im nächsten Jahr sitze, noch schnell eine Fortbildung in den Vertretungsplan einpflege, dann aufstehe, Tasche schnappe, ins Klassenzimmer gehe, vorn stehe und merke, dass mich quasi eine leichte Desorientierung überkommt.

Man kann sich vorstellen, was in Klassen passiert, wenn der Lehrer vorn nicht mehr weiß, wo er sich grad befindet – überspitzt gesagt.

Ergebnis: Druck, Ärger über mich selbst, noch mehr Druck – noch mehr Ärger. Unschöne Szenen, Schüler anmaulen, wenig Pädagogik. Schlechtes Gewissen. Noch mehr Ärger über mich selbst.

F….!

Das Gute – Das Gute am ganzen Job: man kann ein Wochenende grübeln und dann neu anfangen.

Ich weiß nicht genau, wie ich den Übergang vom Büro ins Klassenzimmer besser hinbekomme. Aber ich fange mal an, die Einstiege in die Stunden anders zu gestalten, damit die Schüler, wenn ich am Anfang Orientierungsprobleme habe, wenigstens eine Richtung bekommen. Dann bleibt mir Zeit mich zu sammeln und mich auf Untericht einzustimmen. Strafferes Gerüst.

Daneben einsehen, dass ich nicht mehr der „normale Lehrer bin“, sondern eben auch Stellvertretender Schulleiter. Ja, verdammt, auch das.

Irgendwas muss da doch gehen?!? Es wird Zeit, verdammt.

Arrrrghhhhhhhhh……

2 Antworten auf „5 Minuten Schulleitung – Umstellungsprobleme (arrrrrghhhhhhh)“

  1. Das kenne ich. Besonders schlimm war es vor einigen Wochen. Meine Chefin war krank und ich war (an einer kleinen Grundschule, 200 Schüler) „Acting Schulleiter“, Konrektor (die Aufgaben mussten ja auch erledigt werden und Klassenlehrer). Bin beim ständigen Umschalten zwischen den Aufgabenbereichen halb wahnsinnig geworden. Ein Patentrezept (außer Ferien und Wochenende) kenne ich aber auch nicht.

    Markus

    P.S.: Weißt du, dass ich mich in den 5-Minuten-Schulleitung immer sehr gut wiederfinde. 😉

    1. Ja, vor solchen Tagen habe ich derzeit auch Bammel. Dann kann ich den Unterricht quasi einstellen.
      Und ansonsten trennen uns wahrscheinlich wirklich nur Kilometer ;). Vielleicht noch Regierungen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.