So sieht also mein Handy von innen aus – ifixit.com

Das eingebaute Verfallsdatum (nicht nur) bei elektrischen Geräten wurde ja medial schon des öfteren aufbereitet – Obsoleszenz als das Stichwort. Als ich davon das erste Mal las, stieß ich schon auf die Seite http://www.ifixit.com. Jetzt will ich meiner Frau mein älteres iPhone 4 vermachen und suchte diese Seite, denn in der Zwischenzeit hatte der Akku nachgelassen und der Home-Button macht schon etwas schlapp. Außerdem wollte ich das Original-Back-Cover wieder drauf haben. Und ich wollte alles selbst machen.

Alles also im Internet bestellt, inklusive Werkzeug-Set iPhone.

Und gestern habe ich dann einige Stunden konzentriert über meinem Schreibtisch verbracht, um das Ding drei Mal auseinander- und wieder zusammenzubauen. Mehrmals – weil ich zwei Mal irgendwas vergaß. Leider nämlich waren die Videos, die ich zu Rate zoge, lediglich Oneway-Videos: Sie zeigten das Auseinanderbauen – nicht aber, wie man es wieder zusammensetzt. Außerdem waren manche Aufnahmen so seltsam, dass man die Schrauben nicht wiedererkannte. Mir taten am Ende Rücken und Augen weh, aber das iPhone läuft wieder/immer noch, obwohl ich eine Schraube verloren und eine andere abgedreht habe (alter Schrauber-Spruch: „Nach fest kommt ab“). Der Deckel ist drauf – das hält zusammen.

Mein Favorite-Video mit der Dame von ifixit:

httpv://www.youtube.com/watch?v=cflsmFSdcmI

Als nächstes schaffe ich mir diese nette Schale an, in die man die Schrauben hineinlegt – in der richtigen Reihenfolge!

Bei mir sah das nämlich so aus – bitte diese Ansicht im Auge behalten zur Einschätzung der Größe der einzelnen Teile. Von links nach rechts: Gehäuse, Vibrationsmotor, Kamera, Logicboard, Lautsprechereinheit, Back-Cover, irgendwelche Schrauben.

Und so sieht übrigens ein Vibrationsmotor eines iPhones aus:

Und so sieht die Kamera eines iPhones aus (Größenvergleich: rechts oben die fn-Taste der Tastatur zu erkennen – der Vibrationsmotor ist etwas kleiner):

Das ist das Logicboard (Mainboard):

Und hier die Lautsprecher (mit klitzekleinem Lautsprecherkabel):

Das Gehäuse ohne Innereien:

Und das sind die Schrauben:

Wie gesagt – mir tat alles weh in der Nacht, als ich ins Bett ging. Aber ich hatte kurz das Gefühl, wieder irgendwas im Griff zu haben.

4 Antworten auf „So sieht also mein Handy von innen aus – ifixit.com“

  1. Naja, ein paar mehr Schrauben sinds, und die Displays scheinen nicht mehr auf die Platine gesteckt zu sein, aber der Vibrationsmotor sieht genauso aus wie vor 10 Jahren. Auch die Dock-Anschlussleiste mit Lautsprechern sah früher sehr ähnlich aus. Das waren noch Zeiten mit Nokia 5110 und neuer… 😉

    1. Ich habe die Schraube eben vor allem dadurch verloren, dass die so klein war. Ich denke, ich habe sie mit dem Ärmel weggewischt. Am nächsten Tag habe ich auch den alten HomeButton an meinem Pullover-Ärmel gefunden. Der klebte da fest;).

Schreibe einen Kommentar zu admin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.