5 Minuten Schulleitung: X-7 Tage

In einer Woche werde ich das erste Mal wieder zur Schule müssen. Eine Woche vor Beginn des Unterrichts beginnt für die Schulleitung die Arbeit. Es stehen verschiedene Prüfungen an:

  • Nachprüfungen
  • Nachholprüfungen für die Abschlussprüfungen
  • Aufnahmeprüfungen
  • Nachholtermine für den Probeunterricht

Ab Freitag wird dann der Stundenplan gemacht, die entsprechenden Mitarbeiter wissen schon Bescheid. Vielleicht können wir früher anfangen, wenn die Zuweisungen neuer Kollegen und Versetzeungen stehen schon. Allerdings haben wir den Fachbetreuern zugesagt, dass sie die Unterrichtsverteilung am Freitagvormittag vorab einsehen dürfen, um eventuelle Optimierungsvorschläge zu machen oder Fehler anzuzeigen. Der Chef müsste die Verteilung schon fertig haben, i.d.R. fährt er erst danach in den Urlaub, also ab etwa Mitte August.

Da ich heute in Richtung der Schule zu tun hatte (Ingress-Portale nachladen), bin ich mal reingesprungen, um zu sehen, ob mich schon etwas erwartet. Außer einer Liste mit den Namen der neuen Einsatzreferendare, fand sich Lektüre:

  • die Zeitschrift didacta, Ausgabe 2010 Dezember/Januar, aufgeschlagen beim Artikel „Wie viele Medien braucht die Bildung?“ (Mein Chef??)
  • das (von mir) bestellte „Schul- und Unterrichtsentwicklung mit Neuen Medien“ von Claudia Bremer
blog blog02

Ich habe wieder angefangen viel an Schule zu denken, aus verschiedenen Perspektiven. Will jetzt nicht mehr verdrängen, sondern anfangen, mich weiter zurechtzufinden. Nachdem ich im Haus und besonders im Arbeitszimmer mit der Frau viel aufgeräumt, entrümpelt und weggeworfen habe, schaffe ich das auch im Job.

Habe mich über Selbstcoaching informiert und einiges dazu zusammen getragen. Es kommt mir ein wenig albern vor, aber ich bin nun einmal kein Student mehr.

2 Antworten auf „5 Minuten Schulleitung: X-7 Tage“

    1. 2010 kam mir auch komisch vor, aber in der Schule geht Vieles langsamer…;)…
      Eine weggeworfene Zeitschrift war „Computereinsatz im Deutschunterricht“ von 1994 (!)…unglaublich wie hässlich Oberflächen von Betriebssystemen früher aussahen 😀

      Und nein, die Frau ist noch da ;)…

Schreibe einen Kommentar zu admin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.