Deutsch schnell gemacht 10 – Kleines Filmprojekt

Neulich habe ich über den Stick von Vision Kino gesprochen, der randvoll mit Software und Material ist. Nun habe ich in der 9. Klasse kurzfristig ein schnelles Projekt gestartet, welches dort erwähnt wurde.

Um es kurz zu halten, habe ich kurze Anweisungen gegeben und den Rahmen eng gesteckt. Die Schüler durften das Klassenzimmer verlassen und überall auf dem Gelände drehen.

Aufgabe:

1. Verfilmt in Gruppen (mindestens 4 höchstens 5) den unten angeführten Dialog in den folgenden drei Stunden.

2. Zeichnet dazu ein Storyboard.

3. Der Film darf nicht länger sein als eine Minute.

4. Am Ende der dritten Stunde gebt ihr mir eine SDCARD mit den Filmen ab.

5. Achtet auf die Einstellungsgrößen und Kameraperspektiven, die wir im Unterricht besprochen haben.

6. Bearbeitet den Film nicht nach – auf der Karte sind nur die gefilmten Szenen/Einstellungen.

7. Das Ergebnis wird benotet.

(Plus: Seid ruhig im Schulhaus, verlasst das Schulgelände nicht.)

Dialog:

A: Wohin willst Du?

B: Es gibt Dinge, um die ich mich kümmern muss.

A: Was für Dinge?

B: Fragen – Fragen, die nach einer Antwort verlangen.

A: Du bist doch gerade erst angekommen! Das verstehe ich nicht.

B: Ich auch nicht.

(Stammt aus Herr der Ringe I)

(Diese Filmidee stammt laut Angaben unter dem Arbeitsblatt von Frank Hasenbein im Rahmen eines Projektes der Seite www.gesichtzeigen.de – es ist downloadbar auf der Seite www.undaction.de, genauer die erste Datei hier)

Ich habe an diesem Wochenende die Schnipsel mit iMovie zusammengeschnitten – sehr grob – und werde sie nächste Woche besprechen. Angesichts der ersten Ergebnisse bin ich baff erstaunt, was ich da sehe. Ohne großartig vorab etwas besprochen zu haben, entwickelten die Schüler doch schnell einen Blick fürs Filmen. Dass der Dialog oft hölzern ist und die Bewegungen auch, ist klar, aber dennoch konnten sie Kamera, Einstellungen, Perspektiven und Orte so einsetzen, dass es durchweg Sinn machte.

PS: Als Alternative habe ich einen Dialog aus „Vincent will Meer“ herausgesucht. Für die, die ihn kennen, den kurzen Dialog zwischen Marie und Vincent im Bad, bevor sie mit dem Auto aufbrechen.

2 Antworten auf „Deutsch schnell gemacht 10 – Kleines Filmprojekt“

  1. Wie viel Vorwissen hatten die Schüler denn? Du hast im Unterricht Einstellungen usw besprochen, sehe ich. Bringen die Schüler selber Erfahrung mit der Bedienung der Technik mit oder hast du das auch geübt?

    1. Ich habe nur die Einstellungen geübt anhand eines Filmes, eine Einweisung in die Technik gab es nicht. Wir haben an der Schule ein paar Kameras, mit denen man filmen kann – die habe ich kurz erklärt, aber die meisten Gruppen hatten dann eigenes Gerät dabei. Ich habe einfach auf ihr Vorwissen vertraut.
      Nach dem ersten Filmtag habe ich allerdings die ersten Szenen grob besprochen – das habe ich vergessen zu schreiben. Dabei ging es um Hintergrundgeräusche, Schnitte, verzögerter Start des Geräts, wohin man guckt und wohin nicht, dass man kein Kaugummi kaut beim Sprechen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.