Gelesen: Herz der Finsternis. Conrad.

Als Ebook. Fischer Klassik Plus. Mit Anhang.

Bin über Umwege drauf gekommen. Neulich Tom Waits gehört, einen meiner Lieblingssongs: Shiver me timbers. Eine der typischen Geschichten Waits‘.

Der Anfang:

I’m leavin‘ my fam’ly
Leavin‘ all my friends
My body’s at home
But my heart’s in the wind
Where the clouds are like headlines
On a new front page sky
My tears are salt water
And the moon’s full and high

Zu Beginn der zweiten Strophe heißt es dann

And I know Martin Eden’s
Gonna be proud of me
And many before me

Als ich das Video zum Song anschaute, als ich nebenbei, dass Bette Midler diesen Song gecovert hat. Interessehalber sah ich mir das auch an.
Einen Unterschied hörte ich sofort heraus, sie sang nicht von Martin Eden, sondern von „Joe Conrad“.
Der Name sagte mir grob etwas und schnell fand ich den Novellentitel „Herz der Finsternis“, der mir diffus bekannt vorkam. Überrascht stellte ich fest, dass diese Erzählung Vorbild für einige Filme war, u.a. Apocalypse now.
Also las ich. Und ergänzte im Hinterkopf den kleinen Afrika-Exkurs in meiner 10. Klasse Geschichte. Das Leben Conrads ist dabei einen Blick wert.

Zwei wichtige Erkenntnisse:
a) Lesen bildet.
b) Lesen und Internet griffbereit bilden mehr.

Tom Waits
httpv://youtu.be/eux2qnnslac

Bette Midler
in einer extrem seltsamen Anfangsperformance, Song ab ca. 1:45.
httpv://youtu.be/sKI3S-DZQPw

Eine Antwort auf „Gelesen: Herz der Finsternis. Conrad.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.