5 Minuten Schulleitung – Entscheidungen, Fehlentscheidungen

Ich habe am Anfang des Schuljahres gedacht, es sei eine gute Entscheidung, ausschließlich zehnte Klassen zu unterrichten. Die Idee war, die Anzahl der Klassen überschaubar zu halten, nach Beginn der Abschlussprüfungen genug Zeit zu haben für die Vorbereitung und Durchführung der Konferenzen und überhaupt homogene Klassenstrukturen vor mir zu sehen.

Jetzt am Ende sehe ich, dass das ziemlich fehlentschieden war. Jetzt bin ich oft erschöpft, müde, habe Magenschmerzen, fühle mich überfordert und überlastet, kann nicht abschalten.

Das liegt nicht etwa an der Anzahl der Korrekturen, wie man vermuten könnte (zwei zehnte Klassen in Deutsch bedeuten 54 Schulaufgaben mit 4 und mehr Seiten pro Schüler in einer Korrigierperiode) – ich habe mich soweit optimiert, dass ich noch zielgerichteter und schneller korrigieren als vorher, natürlich unter Missachtung sämtlicher sozialer Beziehungen und Lebensweltbezüge in diesen Phasen.

Das liegt nicht daran, dass ich den Aufgaben nicht gewachsen bin.

Und sicher bin ich nicht zu doof dazu.

Ich weiß, die Magenschmerzen kommen daher, dass ich nicht bedacht habe, dass zehnte Klassen natürlich noch zielgerichteter auf die Prüfungen vorbereitet werden müssen als alle anderen. Jenseits dieser Jahrgangsstufe gibt es keine Ausgleichsmöglichkeiten. Dieser Gedanke kam mir erst als ich eine Woche krank wurde und meine Planung komplett ins Wanken kam. Seitdem habe ich bei jedem Tag, den ich fehle oder wo Stunden ausfallen wegen dienstlicher Belange, Bedenken und Magenschmerzen. Dies auch, weil ich manchmal das Gefühl habe, nicht allen gleichermaßen gerecht werden zu können.

Ich habe schon zwei Mal doppelte Klassenführungen im Abschlussjahrgang gehabt. Beim ersten Mal war ich 33, ein Junglehrer – jetzt bin ich 45 und ein Konrektor. Ich hätte eigentlich klüger sein sollen.

Dieser Tage geht mir viel durch den Kopf. Warum ich so große Angst davor habe, als faul zu gelten z.B.

Eine schöne Sache an meinem Beruf ist aber wohl, dass man jedes Jahr neu anfangen kann. Aber ich fürchte, irgendwas bleibt immer.

2 Antworten auf „5 Minuten Schulleitung – Entscheidungen, Fehlentscheidungen“

    1. Das wäre schade.

      Aber Herr Rau hatte schon Probleme zu kommentieren, weil der Button verloren gegangen war zum Absenden. Vielleicht gab es bei dir ähnliche Schwierigkeiten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.