#wasmachteigentlichderchef 23.9. Mittwoch

Auto. Weil Regen angekündigt und ich mittags schnell heim muss. Keine Fotos vom Fahrrad.

Aber.

Eine Bekannte von mir, Krankenschwester, meldete sich gestern Abend bevor ich ins Bett wollte. Wir tauschten uns kurz aus und dann erwähnte sie, dass jetzt ihre Nachtschicht anfängt. Ich fragte, ob sie mir ein Bild schickt, in Blickrichtung, grad jetzt.

Am nächsten Morgen, als ich am Schreibtisch in der Schule saß, schickte ich ihr zwei zurück. Und sie ging ins Bett.


Erledigte Aufgaben:

  • Unterrichtsbesuch Referendarin
  • Absprachen Chemiefachbetreuerin
  • Begründung aufgesetzt für die Unterrichtskürzung in einem Fach an der Schule
  • (grad nachgezählt:) 27 dienstliche Emails geschrieben und verschickt bis Mittag
  • Blutdruck messen lassen: 134 zu 90, perfekt (dafür eine Flasche Spezi bekommen, erzähle ich bei Gelegenheit)
  • Zeugnis für Nachprüflingin ausgedruckt und gesiegelt
  • Postausgang
  • wenige meiner Telefonanrufe wurden heute entgegengenommen, andere Behörden, andere Zeiten offenbar (Email geschrieben an eine Behörde mit einer bösen Bemerkung diesbezüglich)
  • paar Gespräche

Mittags gegangen, weil ja mein „freier“ Nachmittag. Nachhause gefahren, zu einer Uhrzeit angekommen, die meine Frau auch erstaunt hat, obwohl ich es angekündigt hatte. Sie war nachmittags beschäftigt, ich allein daheim. War ein komisches Gefühl. Komisch, aber gut. Sehr gut.

Um 14 Uhr dann Videokonferenz mit Dillingen. Es steht eine Mitarbeit im Rahmen der Führungskräftefortbildung und -gewinnung an. Bin der neue, hatte nicht viel zu sagen.

Morgen die nächste Videokonferenz. Muss jetzt für jede dieser Termine eine eigene Software installieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.