30 Tage #06 #2022-07-10

Endlich mal länger geschlafen – bis halb 8. Wetter war seltsam schlecht auf dem Land.

Arbeit lag an: Vorbereitung der mündlichen Prüfungen und ein bisschen lesen der Zeugnisbemerkungen 10.

Dann vor allem an einem RSS-Problem meines Blogs gefrickelt, welches aktuell geworden war. Wie üblich: eingelesen, geschraubt, gebastelt, gelesen, eingestellt, nicht 100% schlau geworden, aber: Das passt jetzt so. In einer Woche wieder vergessen, was ich da gemacht habe.

Ab Mittag Vorbereitung Schweinebraten – fränkischer Stil. Zwei bis drei Stunden Vorbereitung, Anbraten, Überwachen, Soße ansetzen mit Bier. Dann Klöße aus gekochten Kartoffeln. Dazwischen Sofa und den Wecker am Ofen überhört. Glück gehabt.

Kruste war am Ende nicht gelungen, der Braten an sich aber ziemlich gut (Unterschied zum Fränkischen: Spicken des Bratens mit Knoblauch.)

Nach dem Essen vor allem mit Verdauen beschäftigt. Hausarbeit. Fernsehen, Xbox. Sehr früh sehr müde geworden. Das Bierchen mit dem zukünftigen Nachbarn wurde um eine Woche verschoben.

Klöße aus gekochten Kartoffeln wie sie in meiner Familie in schlesischer Tradition gemacht werden. Ein oder zwei kleine Witzbolde haben in fast jedes mit dem Finger gepiekst. Am Ende wollte es wieder keiner gewesen sein. Aber beim Essen naseweis fragen: Warum sind die Klöße rechteckig?

Interessiert gelesen:

Hauptschulblues

https://hauptschulblues.blogspot.com/2022/07/tag-838-mit-corona-tag-134-des-krieges.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.