30 Tage #09 #2022-07-13

30 Tage #9 #2022-07-13

Fahrrad und sehr kühl am Morgen, sehr schön. Es ist nicht weit, dennoch schön. Und am Nachmittag immer die Option, mal eine große Runde heimzuradeln.

Schultag: Rumgerannt vor der ersten Stunde, auf der Suche nach dem Vorlesewettbewerb, dann gefragt, dann erfahren, dass der erst nächste Woche ist. Besprechung für die AP-Konferenz am Nachmittag, Aufforderung bekommen den MB (Ministerialbeauftragten) anzurufen. Liste dazu gemacht, weil ich nichts vergessen will. Langes Telefonat mit dem MB. Auswertung der Notizen zu den Gesprächen der letzten Tage. Später letzte Abschlussprüfungskonferenz. Verschiedene Gespräche den ganzen Tag über. Emails. Über meine Abschlussrede nachgedacht. Titel steht, Kerngedanke auch. Mehr nicht.

Erfahre von KollegInnen, dass eine Lehrerin, die bei uns kommendes Jahr an der Schule anfangen soll/will (Neueinstellung) , dies bei Facebook veröffentlicht. Ich rufe offiziell KollegInnen auf, wenn sie auf Facebook sind, der neuen Kollegin zu schreiben, dass sie sich gern bei mir auch melden darf.

Dann kann ich nämlich an der Unterrichtsplanung für das kommende Jahr weiter arbeiten. Weitere Versetzungsanträge werden noch bearbeitet, zwei sind schon durch. Mögliche Schülerzahlen stehen auch noch nicht fest (im Raum steht eine weitere Klasse, die mir von außen gefüllt wird). Zwei Wochen bis zu den Sommerferien. Normal an meiner Schule.

Frühstück Stadtwurst aus dem Glas auf Brötchen, gestern auf der Radtour gekauft. Später Butterbreze und Fladenbrot vom Pausenverkauf. Abends die zweite Hälfte der eingefrorenen selbstgemachten Bolognese mit Spaghetti und Parmesan, die mir eine Kollegin und ein Kollege während meiner Coronaphase vorbeibrachten. Abends noch die Tafel Schokolade gefunden, die auch dabei lag.

Neben der Challenge, meine Vorräte zu essen, sortiere ich aktuell meinen Besitz (weiter)(aus). Der Umzug von einer halben DHH auf dem Land in eine 2ZW Stadt hat dies schon vor einem Jahr erzwungen und dennoch ist da noch mehr, was weg kann. Das schönste daran ist der Platz, der plötzlich frei wird.

Nachmittags Fernseher an, neue Serie nebenbei schauen, während ich umräume und sauge. Abends bisschen lesen. Facetime mit dem Land, das ich morgen wieder besuchen werde. Allein eingeschlafen.

Meine Tour von gestern (dass sie um 7:24 anfing hat damit zu tun, dass ich da zur Schule gefahren bin)
Ein Einhorn hat sich in meiner Schule gehäutet.

2 Antworten auf „30 Tage #09 #2022-07-13“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.