30 Tage #22 #2022-07-26

Mit dem Auto zur Schule, weil ich danach direkt nach Lauf musste, um mich mit dem Vereinsvorstand des Fischereivereins zu treffen, um den anstehenden Fischerkurs zu besprechen. Außerdem Leergut im Auto, weil das Radler aus ist, und ich ein paar Sachen vom Obi brauchte.

Vormittags in der Schule hauptsächlich Zeugnisse zu unterschreiben, letzte Bemerkungen lesen, Videokonferenz zum Thema „Brückenklassen“, Telefonate mit Nachbarschulleiter, Schulaufsicht, Landesamt, weiter Personalfragen bearbeitet, Ablagen aufgeräumt, unzählige Emails geschrieben.

Nachmittags dann raus, nach Lauf. Beim „neuen“ Vorstand den Kurs besprochen und dann auf seinen Beruf gekommen. Hier wieder viel spannend Neues kennengelernt. Ich erinnere mich nicht mehr genau an die Bezeichnung (Formenbauer?), aber hier entwirft jemand Gussformen (er nennt sie immer Werkzeuge) auf CAD am Computer, z.B. für Abdeckungen von Mittelkonsolen, Armaturenbretter in Autos – und das ist schon extrem verkürzt. Dabei wieder viel erfahren, wie Firmen arbeiten und welche Lieferketten es da gibt.

Beim Obi Pflanzzeug für den Balkon besorgt, wollte auch Stuhl und Tisch für Balkon suchen, aber scheinbar ist die Außenmöbelausstellung dort nur für das Eigenheim gedacht. Vielleicht muss ich da noch mal zu Ikea.

Morgens Panino mit Quark und Marmelade, vormittags zwei Handvoll Studentenfutter, zwei kleine Eise von unterschiedlichen Menschen vorbeigebracht bekommen, mittags von der Tanke ein belegtes Brötchen, beim Obi tapfer an der Wurstbude vorbei, ohne zu bestellen, abends CousCous-Salat mit roten Linsen, Frikadellen und Bier. Überrascht festgestellt, dass kein Eis mehr in der Tiefkühle. Aber Radler ist wieder da.

Abends Fernsehen. Eine Folge „Resident Evil“. Dann mal in „Die Gray Men“ geschaut – scheint eine Fortsetzung von Avengers in 007-Format zu sein.

Facetime mit dem Land sehr spät. Allein eingeschlafen mit offenem Fenster und Ohrenstöpseln.

Fortsetzung einer Instareihe: Kochen mit Bierbegleitung (es begleitet mich, nicht das Essen)

Blick in einen von mehreren Gängen mit fränkischen und oberpfälzer Bieren beim Getränkehändler des Vertrauens.

Heute u.a. für dunkles Radler aus der Oberpfalz entschieden.

Da fehlt noch was, aber Kräuter sind jetzt da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.