5 Minuten Schulleitung

Die erste Woche, die ich durchgehend unterrichtet habe und gleichzeitig Schulleitung war – in diesem Schuljahr. Geht schon.

Die Listen wurden komplettiert, Elternbriefe verschickt, die Homepage weiter aufgefüllt.Besonders letztere hängt mir quer, weil sie eigentlich ein Update vertragen könnte – eine generelles Reinemachen. Aber ich weiß, was da an Zeit dran hängt. Früher habe ich so etwas zuhause nachts gemacht. Jetzt habe ich ein Büro und einen Computer an der Schule – und bezahlte Arbeitszeit dafür.

Schulleitung diese Woche war also eher quatschen – aber dazu nächste Woche mehr.

Bezeichnend: der Donnerstagmorgen war der erste Morgen seit Beginn der Schule, an dem ich morgens um 6 aufgewacht bin und NICHT eine Stunde wach lag, um darüber nachzudenken, was ich am Vortag nicht geschafft habe und am aktuellen Tag machen muss. An jenem Morgen habe ich mich einfach umgedreht und bin wieder eingeschlafen.

Nicht dass die Arbeit weniger wurde – aber ich sehe ein Ufer. Und das heißt langes Wochenende. und nach diesem Eintrag gehe ich nach Hause, Rasen mähen.

Was mich geärgert hat diese Woche: man (=ich in der Hauptsache) arbeitet am Elternbrief, korrigiert Dinge, die man übersehen hat, spricht mit Sekretärin und Chef und Konchefin…und am Ende schickt man Hunderte Emails raus an die Eltern, die im Anhang nicht die endgültige Fassung des Briefes haben – sondern eine fehlerhafte Vor-Version.

Was mich gefreut hat diese Woche: der Donnerstagmorgen.

4 Antworten auf „5 Minuten Schulleitung“

    1. Jetzt komm…euer Gym hat doch einen recht ordentlichen Internetauftritt. Da wird man doch auch mit Emails umgehen können?! Und erst recht mit Computern.

        1. Ah ok. Dabei habt ihr da doch ne junge Chefin…wenn ich es recht gesehen habe.
          Da bewegt sich bei uns mehr, wenn man auch beständig Klinken putzen muss.
          Mein aktuelles Putz-Projekt dreht sich um Wlan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.