5 Minuten Schulleitung – Risikofaktoren

Impressionen.

Das erste Halbjahr ist zuende, am Freitag gab es Zeugnisse. Bedeutete für mich und das Stundenplanteam neue Arbeit. Die Anfangsphase war gut, es lief reibungslos. Und ich wurde überheblich und übersah einige Fehler. Am Donnerstag verteilten wir die Pläne, am Freitag saß ich die ersten drei Stunden am Computer und versuchte zu retten, was zu retten war. Danach lag ein neuer Plan vor – hoffentlich passt es. Er muss die nächste Woche überstehen.

Am Montag der Woche durfte ich die ersten Konferenzen halten – mein Chef war aushäusig dienstlich gebunden. Drei am Stück: Probezeit, Zeugniskonferenz für alle Klassen, Allgemeine Konferenz. Hatte Schiss, ging aber ganz gut.

Davor die Woche hatten wir Ferien. Eine Woche. Davon war ich drei Tage in Köln, traf zwei alte Freunde und hatte, das war der eigentlich Anlass, ein Arbeitsgespräch in Verbindung mit einem neuen Nebenprojekt. Zwei Tage hatte ich Ferien, dann setzte ich mich freitags an den Stundenplan.

Als ich im Januar krankgeschrieben wurde, sagte mein Arzt, ich sollte mir keine Sorgen machen, aber der Blutdruck sei etwas hoch. Er wüsste nicht, ob das mit der Infektion zusammenhinge. Ich solle das einfach mal im Auge behalten. Also kaufte ich ein einfaches Blutdruckmessgerät für das Handgelenk. Alle paar Tage zeigten sich normale Werte. Zwei Stunden nach der Konferenz vom Montag, als ich schon lang daheim war, zeigte das Display einen Druck von 145 zu 100 und einen Ruhepuls von über 90.

Ich habe seit vier Tagen nach einer Stunde am Schreibtisch einen stechenden Schmerz in der rechten unteren Schultermuskulatur – dem kann ich entgehen, wenn ich die Maus mit links bediene und im Unterricht das Schulbuch links halte.

Ich blogge nur noch Schulleitungsposts.

Am letzten Mittwochabend startete ich abends den Computer und als ich das Stundenplanprogramm öffnete und meinte, ich wolle noch mal sehen, ob da nicht noch was besser ging, hörte ich aus dem Wohnzimmer, dass ich ein perfektionistisches Arschloch sei.

Hallo, ich bin kubiwahn und ich arbeite zuviel.

PS: Wenn es jemand interessiert – mein Stundenplan:

Bildschirmfoto 2013-02-23 um 22.53.15

6 Antworten auf „5 Minuten Schulleitung – Risikofaktoren“

  1. Tag zusammen,
    wenn du eine Stundenverpflichtung von 28 hast, hast du 10 Stunden Ermäßigung. Wahrscheinlich normal.
    Kenne übrigens die beschriebenen Gefühlswelten. Bin auch gerade vom 2. Konrektor zum Stellvertreter gewechselt. Arbeite zeitlich wahrscheinlich nicht mehr als früher. Ich finde aber, dass die Art der Aufgaben eine andere ist. Da hängen einfach mehr Leute dran (Stundenplan, Vertretungsplan, Mehrarbeitsabrechnung, Statistik, Schulverwaltungsprogramm) Ich mach mir da mehr einen Kopf drüber als früher, wo es eher darum ging, Konzepte zu entwickeln oder zeitlich begrenzte Projekte zu begleiten.
    Ich hoffe auf eine Gewöhnung. Körperliche Symptome bleiben zum Glück noch aus.
    Viel Glück beim Bekämpfen der Perfektionismusfalle.

    1. Nein, so viel ist es nicht. Stundenverpflichtung liegt bei 24. Also bleiben 6 Stunden Ermäßigung. Da ich schon früher einige Ermäßigung hatte aufgrund von Zusatzaufgaben, ist der Unterricht gleichgeblieben. Aber ich habe deutlich mehr Arbeit, weil eben alles neue dazu kommt. Was es mir schwermacht, ist aber die durchgängige Belastung von 7.30 bis irgendwann 14 Uhr oder noch länger bei Konferenzen. In den Freistunden arbeite ich am Schreibtisch, in den Pausen rede ich mit Kollegen. Und wenn ich das Schulhaus verlasse, nehme ich alle offenen Baustellen mit.
      Aber du hast recht: das Gefühl, dass mehr Leute dran hängen, macht es schwerer.
      Sonst macht es mehr Spaß, aber die letzte Woche war heavy.

    1. 😀 Das ist meine Excel-Version. Ich mache es gern farbig, um mich besser zu orientieren. Die normalen Stundenpläne werden als txt oder Excel Dateien ausgegeben (farblos).
      Da aber das Programm farbige Übersichtspläne ausgeben kann, müsste ich mal nachschauen, ob es das auch mit den Einzelplänen machen kann.
      Falls es sich dennoch interessiert: http://www.dklinger.de. Taugt gut das Programm. Denke ich mittlerweile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.